© Channel4

Sex und Fetische

Share to facebook Share to twitter Share to MenConnect Share to pinterest Share to vk

Schwule Fetische und Vorlieben im Überblick

Viele Schwule registrieren erstmal gar nicht, dass es sich um einen Fetisch handeln könnte, wenn sie bestimmte Outfits, Sextoys oder Spielarten geil finden. Genauso wie sich die Erkenntnis über das eigene Schwulsein nach und nach entwickelt, geschieht das oftmals auch beim Thema Fetisch. Schwule erleben hier quasi ihr zweites Coming-out. Wer das schon „hinter sich“ hat, weiß, dass es nicht immer einfach ist, mit Unbeteiligten über dieses Thema zu reden. Hier findest du Informationen zu den bekanntesten Fetische in der gay Szene.

DOGPLAY st ein Rollenspiel bei dem ein Part den Hund, der andere den Hundehalter spielt. 

PETPLAY diese Spielart der Sexualität hat allerdings viele Anhänger, welche sich mit ihrem Fetisch und ihren sexuellen Spielen wohlfühlen und diese sexuelle Spielart auf vielerlei Weisen auszuleben wissen. Darüber hinaus ist dieser Fetisch für das Pet Play sehr oft mit einem Fetisch für Leder oder Latex und Gummi verbunden und kann zeitgleich mit diesem ausgelebt werden. 

LEDER auf der Haut verursacht bei einigen Menschen erotische Gefühle und sexuelle Erregung. Leder wird oft gern von Männern mit härterem Sex getragen. 

CATSUIT ist ein einteiliger, hautenger Ganzkörperanzug meist aus Lycra oder Latex. Dieser wirkt bei einem Fetisch für Lycra oder Latex unter Schwulen allgemein sehr erotisch.

BOOTS Stiefel sind für manche Menschen zum Gegenstand sexueller Anziehung geworden, was für manche Menschen Fetischismus bedeutet, und sie sind zu einem Standardaccessoire in BDSM- Szenen. Stiefel gelten als das vielleicht fetischistischste aller Schuhe, und Stiefel sind möglicherweise die beliebteste Kleidung für Fetischkleidung.

GUMMIFETISCHISMUS ist eine Variante des sexuellen Fetischismus, bei der vor allem Latexkleidung und andere Gegenstände aus Gummi als Fetisch dienen. Das Material wird auf nackter Haut getragen dabei entsteht ein Gefühl einer zweiten Haut und eines „Eingeschlossenseins“.Auch Gegenstände aus Gummi wie Gummitücher, Gummiballons, Reifenschläuche aus Gummi, Gasmasken, Gasmaskenhauben, Gummiwärmflaschen, Bettwäsche aus Latex und speziell angefertigte Latex-Artikel können das Fetischobjekt darstellen. Wie nahezu jeder Fetisch kann Gummifetischismus mit anderen Fetischen oder Sexualpraktiken kombiniert werden, beispielsweise mit einem Schuhfetisch, Bondage oder einem erotischen Rollenspiel.

SKATER strahlen ein ganz eigenes Lebensgefühl aus, das auch viele Schwule begeistert und erotische Fantasien weckt. Ein Bildband für Fans.

SPORTSWEAR ist bei den jüngeren eher Beliebt, dieser Fetisch lässt Männer in sportlicher Kleidung begeistern. Einerseits seien Sportklamotten sehr günstig zu haben. Andererseits fallen Sporthosen oder Trikots auch im Alltag nicht auf. Und sie sei nicht so sehr mit Homosexualität verbunden wie etwa Leder.

UNIFORM die Motivation der Träger des Uniform-Stils erschöpft sich natürlich längst nicht in musikalischen Vorlieben oder dem Nacheifern ihrer Idole. Die Uniform erlaubt es, in eine gänzlich andere Rolle schlüpfen, die eigene Identität abzulegen und eine neue anzunehmen, je nach Präferenz Befehlshaber oder -empfänger zu sein. „Let's play master and servant“, wie dereinst bereits Depeche Mode sangen. Der erotische Faktor ist hier stets dabei, ob unterschwellig oder offenbar. 

BEAR (englisch für „Bärengemeinschaft“) wird die Gemeinschaft der sogenannten Bären bezeichnet: homo- oder bisexuelle Erwachsene Männer mit behaartem Körper (besonders Brust-, Bauch- und Schambehaarung) sowie ausgeprägtem Barthaar. 

BDSM ist eine Sammelbezeichnung für eine Gruppe miteinander verwandter Sexualpräferenzen, die oft unschärfer auch als Sadomasochismus bezeichnet werden. Der Begriff umfasst eine Gruppe von Verhaltensweisen, zu denen unter anderem Dominanz und Unterwerfung, spielerische Bestrafung, Lustschmerz oder Fesselungsspiele gehören, welche für die Personen häufig auch im Zusammenhang mit ihrem sexuellen Erleben eine Bedeutung haben. „BDSM“ kommt von den Anfangsbuchstaben der englischen Bezeichnungen „Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism“.


Der Beitrag wird fortlaufend aktualisiert, unsere Redaktion bemüht sich diesen Artikel immer am laufenden halten. Hast du einen Fetisch der dir fehlt, schicke uns eine kurze Mail mit deiner Beschreibung dazu.





Kennst du schon queerbros? Community, Forum, Ratgeber, Geschichten und vieles mehr....

queerbros.com




Wie findest du diesen Beitrag?

Werde Teil der Community von MenConnect!

Already connected with men´s? MenConnect, das Social Network für dich - dein must have! Werde ein Teil unserer Community und finde neue Freunde - Männer & Jungs!

Vorteile als Mitglied:

  • Nutze den Darkmodus im MenConnect Magazin.
  • Mehr Auswahl an Geschichten und Berichte.
  • Aktuell mit dem Community Stream.
  • Vernetze dich mit anderen Mitgliedern.
  • Das war noch nicht alles...
KOSTENLOS REGISTRIEREN

© MenConnect Redaktion
s