Vater von Scott Purdy: Mein Sohn stand schon immer auf Männer - MenConnect

© queer.de

20 Apr 2018 Ratgeber

Share to facebook Share to twitter Share to MenConnect Share to pinterest Share to vk

Vater von Scott Purdy: Mein Sohn stand schon immer auf Männer

Vater von Scott Purdy: Mein Sohn stand schon immer auf Männer

Der Vater von Scott Purdy hat in der Onlineausgabe der Boulevardzeitung "Daily Mail" der Behauptung seines Sohnes widersprochen, durch Einnahme von Schmerzmitteln schwul geworden zu sein. Der 23-Jährige aus dem Norden Englands hatte vor wenigen Tagen in einem Zeitungsinterview gesagt, dass er sich durch das Medikament Lyrica vom überzeugten Heterosexuellen in einen Schwulen verwandelt habe (queer.de berichtete).

Die unglaubliche Geschichte sorgte weltweit für Aufsehen und führte dazu, dass Pfizer als Herstellerfirma des Schmerzmittels in die Defensive gedrängt wurde – und erklären ließ, dass eine Veränderung der sexuellen Orientierung in klinischen Tests bislang nie beobachtet werden konnte.

"Ich kenne meinen Sohn. Wir dachten einfach immer, dass er bisexuell ist", sagte der 57-jährige Nigel Purdy gegenüber der "Daily Mail". Jetzt stelle sich wohl heraus, dass sein Sohn nicht bi sondern schwul sei. Schon seit seiner Kindheit habe Scott "Verhaltensweisen" an den Tag gelegt, die den Vater an dessen Heterosexualität zweifeln ließen. "Eltern kennen doch ihr Kind. Ich weiß nicht, warum er mit seinem Coming-out so lange gewartet hat. Sein ganzes Leben war eine Lüge." Das Verhalten des Jungen habe sich seit der Einnahme der Medikamente nicht verändert. Scotts Stiefmutter Gail behauptete ferner, dass ihr Stiefsohn bereits im Alter von 17 Jahren sexuelle Kontakte mit mindestens einem Mann gehabt habe.

Seine Medikamentenstory machte Purdy zum Fernsehstar

Nun wird in sozialen Netzwerken darüber spekuliert, ob der arbeitslose Scott Purdy lediglich mit seiner Behauptung in das Licht der Öffentlichkeit kommen wollte. Erst am Mittwochmorgen trat er mit seiner Geschichte im Frühstücksfernsehen des Privatsenders ITV auf. In dem Interview behauptete er, dass er "zuvor nie Interesse für Männer" gehabt habe. Er habe stattdessen "eine ganze Menge Freundinnen" gehabt – nur als 16- oder 17-Jähriger habe er mal einen Freund geküsst, aber gemerkt, dass ihm das nicht zugesagt habe. (dk)


Werde Teil der Community von MenConnect!

Already connected with men´s? MenConnect, das Social Network für dich - dein must have! Werde ein Teil unserer Community und finde neue Freunde - Männer & Jungs!

Erforschen

Aufrufe: 615
© queer.de