Das Erste Mal gefickt - MenConnect

© Pexels.com

22 Jan 2020 Geschichten

Share to facebook Share to twitter Share to MenConnect Share to pinterest Share to vk

Das Erste Mal gefickt

Bis dann einmal der Tag kam, an dem ich es einfach ausprobieren wollte und ich machte ein Date im Internet aus. Mit einem Mann der 100% aktiv ist, so hat er mir es wenigstens gesagt. Ich bin dann mal schnell unter die Dusche und war recht aufgeregt wegen dem ersten Date. Mein Schwanz war prall und ich war so geil, dass ich Angst hatte mir in die Hose zu spritzen.

Da stieg ich jetzt aus dem Taxi an der angegebenen Adresse aus, ich musste mich schon recht anstrengen, um an etwas anderes zu denken, drückte auf die Klingel und mir wurde aufgemacht. Ein freundlicher Typ so um die 40, mittelgroß, mit einer Jeans und Hemd bekleidet stand vor mir. Ich begrüßte ihn und ging hinein und setzte mich hin, wusste aber gar nicht so recht, was ich sagen sollte und wollte am liebsten wieder gehen. Mein Schwanz war schlaff und zog sich so richtig in sein kleines Häuschen zurück. Da saßen wir nun und schauten uns an, ich wollte gerade sagen das ich lieber mal wieder gehe, aber er sagte, "Ich hol mal was zum Trinken." Er servierte eine Flasche Rotwein, das erste Glas zog ich in einem Schwung runter.

Er lachte und wir fingen an zu reden, ich sagte ihm dann auch gleich, das ich noch nie Sex mit einem Mann gehabt hatte und ich mich etwas unwohl fühlte, fügte aber noch hinzu das ich es schon immer einmal machen wollte. Noch ein Glas Wein, und ich fühlte mich schon etwas leichter. Nach einer Stunde Gelaber, fragte er mich dann ob ich es immer noch machen wollte, hatte es schon fast vergessen wegen was ich gekommen bin. Ich sagte dann mit etwas zitternder Stimme "Ja". Er stand auf und kam zu mir herüber und stellte sich vor mich hin, nahm meinen Kopf und drückte ihn an sein beule. Ich dachte, "Ok jetzt will ich es doch wissen." Ich fing an, an seiner Hose zu knabbern. Ich fühlte wie mein Schwanz hart wurde und öffnete seinen Reißverschluss und holte seinen Schwanz heraus.

Er war noch recht schlaff und ich fing an ihn zu blasen, einfach so wie ich es gerne hätte das man mir einen bläst. Er wurde schnell hart in meinem Mund und ich hörte sein wolliges grunzen, er nahm meinen Kopf und fing an mich in den Mund zu ficken, immer tiefer und tiefer bis zum Würgereflex, das war vielleicht ein geiles Gefühl so einen harten Schwanz im Mund zu haben und ihn zu blasen. ich war so geil, dass ich wollte das er mir in den Mund spritzt, er zog ihn aber raus und sagte zu mir, "Zieh deine Hose aus und zeig mir deinen Arsch. Ich zog meine Hose langsam herunter, mit dem Rücken zu ihm, vorgebeugt bis zum Boden zeigte ich ihm meinen Arsch und mit meiner Vorwärtsbewegung gingen meine Backen auseinander (da ich jeden Tag Gewichte hebe habe ich einen runden, großen, fleischigen und harten Arsch), er steckte mir auch gleich seinen Finger rein, was mich etwas erschreckte, aber als er dann anfing mir die Arschbacken zu kneten kam meine Geilheit gleich wieder zurück.

Meine Gedanken drehten sich nur noch um das eine "heute wirst du in den Arsch gefickt so wie du dir es immer vorgestellt hast" ich fühlte eine Geilheit die ich bisher noch nicht kannte, als er dann seine Zunge in meinen Arsch steckt stöhnte ich vor Geilheit - ich spürte wie sein Speichel meine Beine herunterlief. Er sagte zu mir "was willst du" - "warum bist du gekommen" - "sags ich will es hören" - - - ich wusste gar nicht was ich sagen sollte aber er wiederholte "sags ich will es von dir hören" - - - ich sagte nur "ich will in den Arsch gefickt werden" als ich das laut aussprach fingen meine Knie an zu zittern und er sagte "das gefällt dir wohl - willst das ich dich so richtig durchficke, willst meinen Schwanz im Arsch haben" I

Ich konnte nur noch "ja" sagen, er riss mir die restlichen Klamotten herunter und ich hatte nur noch meine Turnschuhe an - er ging ins Schlafzimmer und sagte das ich ihm folgen sollte - ich fühlte mich so dermaßen geil - im Schlafzimmer angekommen sagte er "knie dich auf den Boden auf allen vieren will ich dich haben - er holte dann schnell eine Gleitcreme aus der Schublade und schmierte mir den ganzen Arsch ein und steckte immer wieder seine Finger in mein Loch um es etwas auszuweiten - dann machte er die Schranktür auf um mich in einem großen Spiegel anzusehen und sagte dann " schau dich an schau wie du auf allen vieren bist und du darauf wartest dass ich dich ficke "heute werde ich dich zu meiner Fickstute machen" - "willst du immer noch meinen Schwanz haben" "ja" - er sagte "sei etwas genauer" ich sagte dann "ich will das du mir deinen Schwanz in den Arsch steckst und mich fickst ich will deine ***** sein" - er kniete sich hinter mich und ich fühlte wie sein Schwanz immer näher kam - meine Gedanken "er wird dich ficken, er steckt in wirklich rein, ich bin eine Sau, ich bin eine Fickstute" - konnte nicht mal fertig denken als ich auch schon seine dicke Eichel an meinen Arscheingang spürte

Ich wurde ja schon gedehnt - er schob ihn dann auch gleich bis zum Anschlag rein und mir kam nur noch ein Ohhhhhhh heraus - was für ein Gefühl - ich fühlte mich wie am spieß - er sagte dann "schau in den Spiegel schau dich an wie geil dich das macht - jetzt bist du meine ***** - jetzt wirst du gefickt" er fing dann auch gleich an mich richtig hart zu ficken - sein Kolben fuhr rein und raus und ich stöhnte vor Lust, sein Schwanz wurde noch praller und ich wusste dass er jeden Moment abspritzen würde - er: "ich spritz - schau in den Spiegel" ich schaute mich im Spiegel an und konnte eigentlich gar nicht glauben dass das ich bin - das Gesicht voller Lust und dann sah ich ihn wie er sich hinter mir aufbäumte und seine Sahne abspritze und alles mit heftigen Stößen in mich reinpumpte. das war vielleicht geil zu sehen wie ein typ in meinem Arsch abspritzt. Er zog dann seinen Schwanz raus und sagte das ich mich waschen soll - machte das dann auch gleich - in der dusche fing ich dann an zu onanieren und spritze so eine volle Ladung ab die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte. ging dann zurück ins Wohnzimmer und wollte mich anziehen als er sagte - nicht so schnell das war erst der erste Schuss - nachdem ich abgespritzt hatte schämte ich mich ein bisschen - dachte aber "scheiss drauf es hat dir doch spaß gemacht" wir setzen uns dann nackt im Wohnzimmer hin und tranken noch ein glas wein.

Als ich dann meinen Körper so gedanklich überprüft hatte an meinen noch etwas offenen Arsch dachte wurde ich schon wieder geil - und beugte mich so richtig zeigefreudig über ein Möbelstück und sagte dann mit einem lächeln - ich werde dann wohl lieber mal gehen ich will nicht noch einmal gefickt werden (jejejeje) - das sagte ich weil ich anfing zu verstehen was mich so richtig auf hundert bringt - er kam schnell herüber und sagte mit harter stimme "du bleibst ich bin noch nicht fertig mit dir" gab mir dann die gleitcreme in die Hand und sagte dass ich mir den hintern damit einreibe aber so dass er es sehen kann - er hats auch so richtig mitgekommen das es mir gefällt das man mir befehle gibt. Ich war schon wieder so dermaßen geil dass ich mir selber den Finger reinsteckte um mich so richtig glitschig zu machen - und wartete dass er ihn mir wieder reinsteckt - er sagte dann "jetzt werden wir mal so richtig spielen" er befiehl mir ins Schlafzimmer zu gehen uns fesselte mich ans Bett und machte den Fernseher an und lies einen gay Porno laufen und ging ins Wohnzimmer - mir blieb nichts anderes übrig als den Porno anzuschauen wo gerade einer von mehreren Männern gefickt wurde - das macht mich recht geil - er kam dann kurz mal rein und fragte ob mir das gefällt ich sagte "ja das ist geil" dann ging er wieder raus nach ungefähr fünf Minuten als ich es schon gar nicht mehr aushalten konnte und gefickt werden wollte hörte ich die Klingel an der Tür.

Völlig erschrocken versuchte ich mich loszureißen was mir aber nicht gelang. Dann ging auch schon die Schlafzimmer Tür auf und es kam ein etwas dickerer Mann herein der mich so auf allen vieren am Bett gefesselt sah und sagte dann gleich "was für ne geile Fickstute" ich fing an mich zu bewegen wollte raus und abhauen er kam auf mich zu und machte seine Hose auf und holte seinen Schwanz heraus "oh Gott" das war ein mächtiger dicker großer Schwanz ich brachte keinen ton heraus - ich war nackt auf allen vieren ans Bett gefesselt, Geil, und ein dicker Schwanz vor meinen Augen - er sagte dann nur "nur wenn du willst" und schob ihn näher an mein Gesicht - meine Geilheit kam zurück und er schob ihn mir in den Mund und fing an ihn zu blasen, da kam der andere und steckte mir seinen Schwanz in den Arsch - einen im Arsch und einen großen dicken fetten im Mund (einer meiner Fantasien zum wichsen) ich ließ alle Hemmungen fallen und saugte sein Rohr während ich von hinten gefickt wurde - dann banden sie mich los und er fickte mich in allen möglichen Positionen ich war so geil als der dicke fette Schwanz in meinem Mund zu zucken anfing und mir eine volle Ladung Sperma in den Rachen schleuderte - ich spritzte auch gleich voll ab und der andere pumpte mir sein Sperma in den hintern.

Ich duschte mich als ich zurück kam sah ich den Schwanz der mir ins maul gespritzt hat schon wieder völlig steif und es hatte den Anschein das er auf mich wartete. Ich hatte immer noch seinen Sperma Geschmack im Mund und wollte schon wieder gehen - "nein du bleibst hier" war die Antwort - ich spürte schon wieder wie mich das geil machte Befehle zu bekommen - hatte aber meine bedenken weil das schon ein recht großer Schwanz war. er kam dann gleich rüber und sagte mit ernster stimme "hat dir mein Saft geschmeckt" ich sagte "ja" - "willst du mehr" - "ich weiß nicht" - bist heute ja schon zweimal gefickt worden, bist ne geile enge ***** sagte man mir " ich werde dich jetzt ficken" - mir zittern die knie schon wieder, ab in die Küche - er sagte beuge dich über den Tisch "los" zieh deine backen auseinander - ich tats - spürte dann auch gleich seinen Kolben am hintern er drückte sachte ran und ich fühlte wie mein Arschloch immer weiter geöffnet wurde.

Ich spürte etwas schmerz - aber er wusste wie man es macht und nach einigen Minuten hatte er ihn ganz drinnen - ohhhhhh das war vielleicht ein Gefühl - vorher fühlte ich mich wie am Spieß und fand keine Wörter für diesen dicken Kolben - ich fühlte wie wenn mein Arsch am platzen wäre. Er ließ ihn bis zum Anschlag drinnen und fing an zu reden -"gefällt dir das" - ich sagte nichts "er schlug mir mit seiner Hand auf den Arsch "antworte mir" - Meine Geilheit fing an zu triefen - "ja das gefällt mir" - - " was willst das ich mache" - - "fick mich" und er zog seinen harten fast ganz heraus um ihn dann wieder bis zum Anschlag reinzustecken - ich schrie fast vor Lust - jetzt sagte er "ich will dich stöhnen hören oder macht es dir keinen Spaß"

Ich wimmelte nur - - - wieder eine auf den Arsch und noch eine - das machte mich geil und ich fing an zu stöhnen und er zu ficken - jetzt fing ich an zu reden "dein Schwanz ist so groß und hart - ich will das du mich fickst - ja fick mich durch fick mich fick mich - - - das spornte ihn an und fing an mich wie wild zu ficken - das dauerte vielleicht ich glaubte der würde niemals aufhören mich zu ficken - zum Schluss fickte er mich auf allen vieren und ich fühlte ganz tief seinen harten dicken Schwanz - - - "sag was du willst ich will es hören sagte der andere der anfing sich zu wichsen" ich hatte einen ganz roten Arsch von den Schlägen - dann zog er seinen Schwanz ganz schnell raus und dirigierte mich ich ins Schlafzimmer vor den Spiegel und sagte wie willst du es - auf allen vieren antwortet ich und er steckte ihn mir wieder rein und fing an hart und fest zu stoßen

Ich wimmerte vor Lust - als ich eine Ladung Sperma auf den rücken vom anderen bekam der auch gleich seinen Schwanz mir ins maul steckte um mir den Rest zum trinken zu geben jetzt spürte ich wie er sich aufbäumte wir er mich etwas vom Boden abhob und wie er seinen Saft in den Arsch spritzte und auch gar nicht aufhörte mich zu stoßen und zu spritzen - er ergoss seinen ganzen heißen Saft den ich heiß im Darm spürte - er ließ aber nicht ab hielt mich fest an seinen Schwanz gepresst bis sein harter bolzen langsam weich wurde - dann lies er mich los und sie wollten sehen wie ich mich wichse und abspritze - was ich auch gleich tat - ich glaube das noch nie so viel soße aus meinem Schwanz gekommen ist wie an diesem tag. Danach setzten wir uns ins Wohnzimmer und redeten und wir sind freunde geworden und haben noch recht nette Sachen miteinander gemacht.

Werde Teil der Community von MenConnect!

Already connected with men´s? MenConnect, das Social Network für dich - dein must have! Werde ein Teil unserer Community und finde neue Freunde - Männer & Jungs!

Erforschen

Wie findest du diesen Beitrag?


Aufrufe: 3296
© Teufelchen-Storys