Frankreich will künstliche Befruchtung für alle - MenConnect

© Pixabay

27 Sep 2019 Berichte

Share to facebook Share to twitter Share to MenConnect Share to pinterest Share to vk

Frankreich will künstliche Befruchtung für alle

Sechs Jahre nach der „Ehe für alle“ hat das französische Regierungskabinett am Mittwoch in Paris einen Gesetzentwurf verabschiedet, mit dem „künstliche Befruchtung für alle“ erlaubt werden soll.

Alle Frauen unter 43 Jahren, die dies wünschen, sollen künftig auf Krankenkassenkosten die moderne Fortpflanzungsmedizin in Anspruch nehmen können. Der Vorbehalt der medizinisch nachgewiesenen Unfruchtbarkeit fällt damit ebenso weg wie die Einschränkung, künstliche Befruchtung nur seit mindestens zwei Jahren zusammenlebenden heterosexuellen Paaren zuzubilligen. Alleinstehende Frauen sowie lesbische Paare erhalten ein Recht auf „medizinisch assistierte Fortpflanzung“ (PMA). Damit geht der französische Gesetzentwurf deutlich über die derzeitige Rechtslage in Deutschland hinaus.

Die hochdefizitäre staatliche Krankenversicherung soll die Kosten für bis zu sechs Befruchtungsversuche je Frau tragen. Die jährlichen Mehrkosten werden nach Berechnung des Conseil d’Etat auf 15 Millionen Euro geschätzt. Präsident Emmanuel Macron löst mit dem Gesetz ein Wahlkampfversprechen ein. „Leihmutterschaft bleibt weiterhin verboten. Aber es verstößt nicht gegen unsere ethischen Prinzipien, die künstliche Befruchtung allen Frauen zugänglich zu machen, sagte Gesundheitsministerin Agnes Buzyn am Mittwoch.


Wie findest du diesen Beitrag?

Werde Teil der Community von MenConnect!

Already connected with men´s? MenConnect, das Social Network für dich - dein must have! Werde ein Teil unserer Community und finde neue Freunde - Männer & Jungs!

Erforschen

Aufrufe: 300
© Frankfurter Allgemeine