Toms Outing - MenConnect

© Hosi Linz

18 Jul 2019 Coming-Out

Share to facebook Share to twitter Share to MenConnect Share to pinterest Share to vk

Toms Outing

Das erste Mal, das ich gemerkt habe, dass ich nicht in die klassische Schublade "Hetero" passe war mit 12 Jahren aber aufgrund der damaligen Lebensumstände bin ich erst seit 2013 mit 38 Jahren geoutet.

Da ich aber auf dem Dorf groß geworden bin, war das Thema schwul sein ein absolutes No-Go-Thema. Es gab ein paar prägende Situation in der Schulzeit, die mein Leben so stark beeinflussten, dass ich mich all die Jahre selbst verleugnet habe und es verdrängte. Bis 2013 habe ich dann also Bi-Hetero gelebt, so verunsichert war ich. Ich bin sogar so weit gegangen, dass ich eine Frau heiratete, mit der ich 2 Liebe Töchter habe.

Ich hatte zwar bis zur Heirat immer wieder schwule Abenteuer aber die Verleugnung/Verdrängung hat so gut funktioniert, dass es bis 2013 gehalten hat.

Wie ich dann doch draufgekommen bin das das Bi-Hetero sein nicht mein Leben ist war dann so:

Meine Exfrau lernte ich damals im Jahr 2000 in einen schwulen Chat kennen, sie war dort, weil sie nicht angebaggert werden wollte, da sie in Scheidung lebte, und ich war dort, um mal wieder meiner Lust Genüge zu tun. Wir haben uns unterhalten und fanden uns auf Anhieb sympathisch.

Da ich reiselustig bin, habe ich damals gesagt das ich auf einen Kaffee nach Wien komme. Wir waren uns dann so sympathisch das es auch gleich gefunkt hat und ich zog nach Wien, weil eine Fernbeziehung für uns beide nicht in Frage kam.

Die Probleme fingen aber schon ein halbes Jahr nach unserem Zusammenkommen an. Ich hatte immer weniger Lust mit Ihr zu Schlafen und schaute mir dann immer wieder Gay-Pornos an. Wir versuchten zwar meine Lust auf Männer in unsere Beziehung mit einfließen zu lassen, aber das war für uns beide echt mühsam. Es ging sogar so weit das wir in einen BI-Swingerclub gingen.

So lief es bis 2013, doch dann hatte ich ein einschneidendes Erlebnis im Red Carpet, was mich mein Leben total umkrempeln ließ. Mir hatte da ein Kellner mit violetten Haaren so gut gefallen das, ich am nächsten Tag wusste ich musste Jetzt was tun ich wollte und konnte so nicht weiter Leben. Mein inneres Coming-out war vollzogen ich war mir jetzt sicher „Ich bin Schwul“!

Bis 2016 versuchten wir trotz allem meine Neigung in die Ehe zu integrieren, aber das funktionierte nicht so wie wir uns das vorgestellt hatten obwohl meine Exfrau nichts unversucht lies. Wir stritten immer mehr …. Bis ich dann ein paar Tage nach meinem Geburtstag die Reißleine zog, Schluss machte und zu einem Freund zog.

Aus heutiger sich war das die Beste Entscheidung und das zum richtigen Zeitpunkt. Denn jetzt verstehen wir uns besser denn Je und meine Exfrau hat sich zu einer meiner besten Freundinnen entwickelt, die ich nie mehr missen möchte. Meine beiden Töchter haben mein Outing auf Anhieb akzeptiert für die beiden war es wie eine Normale Trennung wie es andere Eltern auch machen.

Seit Mai 2017 lebe ich alleine in einer Wohnung. Und bin soweit glücklich, Bis auf das ich mir noch einen schwulen Partner an meiner Seite wünschen würde.


Toms Profil ansehen


Wie findest du diesen Beitrag?

Werde Teil der Community von MenConnect!

Already connected with men´s? MenConnect, das Social Network für dich - dein must have! Werde ein Teil unserer Community und finde neue Freunde - Männer & Jungs!

Erforschen

Aufrufe: 778
© Tom