Der Konsum von Poppers - MenConnect

© pixabay.com

10 Apr 2019 Ratgeber

Share to facebook Share to twitter Share to MenConnect Share to pinterest Share to vk

Der Konsum von Poppers

Poppers sind Schnüffelstoffe, die einen kurzen Rauschzustand bewirken und haben eine Äußerst gefährliche Wirkung auf den Körper. Poppers ist ein Sammelbegriff für nitrithaltige Flüssigkeiten, die meist in kleinen Fläschchen vertrieben werden. Chemisch setzt es sich aus einem Mix der Stoffe Amylnitrit, Butylnitrit oder Isobutylnitrit zusammen. Stoffe, die laut Gefahrenstoffkennzeichnung leicht entzündlich und gesundheitsschädlich sind Beim Öffnen dieser Fläschchen knallt es leicht, weil die Behälter unter Druck stehen, daher auch der Name Poppers (vom englischen to pop = knallen). Durch den Kontakt der Flüssigkeit mit Luft entsteht ein Dampf, der durch die Nase eingeatmet wird und, je nach Menge, für ein bis maximal zehn Minuten eine berauschende Wirkung hervorruft.

Die berauschende Wirkung entsteht, weil sich die Blutgefäße im Körper vorübergehend erweitern.

Das Verschlucken sowie die Berührung der Haut mit der Flüssigkeit kann zu Lebensgefährlichen Verätzungen führen!

Durch den Konsum kann ein Gefühl von Wärme, Schwindel oder Herzklopfen empfunden werden. Auch Hemmungslosigkeit oder das Gefühl von Zeitlosigkeit sind möglich. Zusätzlich tritt eine Muskelentspannung und damit meist für kurze Zeit weniger Schmerzempfinden auf. Manchmal kommt es zu einer sexuellen Luststeigerung weshalb manche Menschen Poppers zur Luststeigerung beim Sex Einsätzen.

Der Konsum von Poppers führt zu einer Entspannung der Muskulatur. Deshalb erwarten sich einige Menschen eine Vereinfachung beim Analverkehr. Allerdings braucht man für Analverkehr keine Hilfsmittel. Damit sich Analverkehr gut anfühlen kann, muss man wirklich Lust darauf haben und Berührungen im Bereich des Afters generell angenehm finden. Analverkehr zu mögen bzw. ausprobieren zu wollen ist normal und okay. Analverkehr nicht zu mögen und nicht ausprobieren zu wollen, ist genauso normal und okay.

Nebenwirkungen beim Konsum von Poppers können sein:

Kopfschmerzen, Herzrasen, Hustenreiz, Hitzegefühl auf der Haut, Reizung der Haut und Schleimhäute, Übelkeit und Erbrechen, Senkung des Blutdrucks bis zur Bewusstlosigkeit.
Poppers führen zu keiner körperlichen Abhängigkeit jedoch der Konsum kann als so positiv empfunden werden das es sehr wohl zur Psychischen Abhängigkeit kommen kann.
Unter gewissen Umständen und bei Überdosierungen kann es wie bei vielen Schnüffelstoffen zu einer Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff führen, im Extremfall kann das zu Schlaganfall-Symptomen und dauerhaften Lähmungen führen.
Bei häufigem Gebrauch können Verätzungen der Nasenschleimhäute, Herzrhythmusstörungen, Impotenz, Schwächung des Immunsystems und ein vermehrtes Absterben von Gehirnzellen auftreten.

Konsumiere Poppers nie mit anderen Stoffen wie:

>> Potenzmitteln (wie z. B. Viagra) oder blutdrucksenkenden Mitteln/Medikamenten

>> Bei Herzrhythmusstörungen

>> Bei Blutarmut

>> Bei HIV

>> Bei Schwangerschaft

>> Zusammen mit anderen Drogen oder Alkohol

Der Besitz und der Konsum von Poppers ist nicht strafbar, die Weitergabe und der Verkauf allerdings schon, weil Poppers unter das Arzneimittelgesetz fallen. Daher wird die Droge meist als "Reinigungsmittel" oder "Zimmerduft" verkauft.
Viele Risiken für ein kurzes Rauschgefühl
Angesichts der möglichen Schädigungen, vor allem bei Überdosierungen oder häufigerem Konsum, stellt sich die Frage, ob es sich auszahlt, für ein ca. drei Minuten dauerndes Rauschgefühl, diese Risiken einzugehen. Poppers beim Sex zu konsumieren, unterbricht und stört eigentlich das "Genießen-Können" von etwas, was für sich alleine schon schön ist.


Wie findest du diesen Beitrag?

Werde Teil der Community von MenConnect!

Already connected with men´s? MenConnect, das Social Network für dich - dein must have! Werde ein Teil unserer Community und finde neue Freunde - Männer & Jungs!

Erforschen

Aufrufe: 1500
© MenConnect Redaktion